Ausschreibung der AG RBB - NRW für die Saison 2017/18

Wettbewerb

Wettbewerb

Teilnahmeberechtigt sind die Mannschaften der RL West / OL West / LL West

 

nachstehender Aufstellung:

 • Regionalliga West (8)   RBG Dortmund 51, RBC Köln 99ers 3,  ASV Bonn 2, Basket's 96 Rahden 2, 

                                     TV Kleinwiedenest 1, RSC Osnabrück 2 Paderborner Ahorn-Panther und HSV Basket                                                      Groningen.

 

 • Oberliga West (8)          RTB Uni Bochum, BSG Duisburg, Bergheim Neuss United 1, Freren Falcons,

                                     Green Sharks 1, BBC Warendorf 2, UBC Münster  und Dragon Wheelers.

 

Landesliga West (10)     RBC Köln 99ers 4, RBC Köln 99ers 5, Green Sharks 2, BSG Duisburg,

                                      BSG Aachen

                                         BBC Warendorf 3, Basket's 96 Rahden 3, Bertlicher Bulldogs, Rollibaskets Vorw. Nordhorn,  und RBG Dortmund 51 2

 

• Landesliga West Gruppe A : Bertlicher Bulldogs, RBC Köln 99ers 4, RBC Köln 99ers 5,  Green Sharks 2,

                                             BSG Aachen.

 

• Landesliga West Gruppe B : BBC Warendorf 3, Basket's 96 Rahden 3, Rollibaskets Vorw. Nordhorn,

                                                Hot Rolling Bears Essen 2, RBG Dortmund 51 2

                                      

Geltende Vorschriften

 

Da alle Ligen der AG RBB - NRW dem Fachbereich Rollstuhlbasketball im DRS angeschlossen sind, gelten die Vorschriften der Spielordnung des Fachbereiches Rollstuhlbasketball im DRS (veröffentlicht im jeweils gültigen Handbuch) und der Ergänzungen der Satzung der AG RBB - NRW sowie der Gesamtausschreibung des Fachbereiches Rollstuhlbasketball im DRS und dieser Ausschreibung.

Der Veranstalter und Ausrichter der Spieltage haftet nicht für Wege - Sportunfälle.

 

Spielmodus

Generelles

Regelspieltag für alle Ligen ist der Sonntag, Spielbeginn des ersten Spieles ist frühestens um 10:00 Uhr. Über Ausnahmen davon entscheidet der jeweilige Spielleiter in Absprache mit dem Schiedsrichterwart.

Es ist darauf zu achten, bei einem 3er-Spieltag, dass die Heimmannschaft das jeweils erste und letzte Spiel bestreitet.

Abweichungen von den Bestimmungen des Spielmodus sind nur nach Rücksprache und mit Zustimmung des betreffenden Spielleiters, des Schiedsrichterwartes sowie ggf. der beteiligten Mannschaften möglich.

Die Vereine können innerhalb von 14 Tagen Einwände gegen den veröffentlichten Spielplan erheben, danach ist der Spielplan für alle Beteiligten verbindlich.

 

In der Regionalliga- (RL West) und der Oberliga West (OL West) wird einer einfache Runde gespielt

(also jede Mannschaft zweimal gegen einander spielt).

 

Die Landesliga West (LL West) wird in zwei Gruppen geteilt, Gruppe LLW - A und Gruppe LLW – B.

In beide Gruppen wird in der Vorrunde eine anderthalbfache Runde gespielt, also jede Mannschaft dreimal gegen einander spielen.

 

Nach der Vorrunde spielen die Erstplatzierten der beiden Gruppen in einer einfachen Runde (also jede Mannschaft zweimal gegen einander) den Meister aus.

 

 

Spielermeldung

Um ordnungsgemäß am Spielbetrieb der AG RBB-NRW teilzunehmen sind nachstehende Voraussetzungen bis zum  15.08. des jeweiligen Jahres zu erfüllen:

-       Das Einsenden des Mannschaftsmeldebogen Vordruck L 20 (als Word Dokument per E-Mail);

-       das Versenden der DRS-Lizenzen per Post oder als JPG per E-Mail.;

-       Die Kopien der Einzahlungsbelege der Bank über das Meldegeld pro Mannschaft ( gemäß BVV);

sowie die Kopien der Einzahlungsbelege der Bank bzgl. der  Bezahlung der Spielermeldungen (gemeldeter Spieler / Spielerneumeldungen) an den jeweiligen Spielleiter

sh. auch Vordruck Leitfaden für die Saison unter Download Vorlagen

Die Überweisung des Mannschafts Meldegeld von € 60 hat auf das Konto der

AG RBB-NRW

Sparda-Bank West

IBAN:  DE97 3606 0591 0001 9921 71 BIC:    GENODED1SPE

zu erfolgen.

Die Überweisung der Beiträge der Spielermeldung bitte auf das Konto des FB RBB im DRS (sh. auch Vordruck Adressen AG-RBB-NRW unter Download Vorlagen)

Alles Weitere wird in der Gesamtausschreibung des Fachbereiches Rollstuhlbasketball im DRS geregelt.

Spielberichte / Ergebnismeldungen

Die originalen Spielberichte sind innerhalb von 48 Stunden nach Austragung – spätestens am ersten Werktag nach dem Spieltag (Poststempel) – an die Spielleitung der jeweiligen Liga zu senden. Für die Zusendung ist der ausrichtende Verein zuständig. Die Spielauswertungen (L-29) sind bis Montag 19 Uhr nach Austragung per E-Mail an die Spielleitung zu senden.

Die Spielberichte sind hinsichtlich der Korbpunkte nach Spielern und Mannschaften (s. L-29 des Handbuches des Fachbereiches Rollstuhlbasketball des DRS) auszuwerten.

Die Spielergebnisse sind vom Ausrichter unmittelbar nach Spielende  telefonisch oder per SMS an die Spielleitung zu senden  KEINE E-MAIL.

Proteste

Die Protestgebühr (sh. Spielordnung RBB Handbuch I 24 § 69) der ersten Instanz hat auf das Konto der AG RBB-NRW zu erfolgen und ist mit dem Protest an die zuständige Instanz  zu senden.

 

Sonstiges

Kann die im Spielplan (Einladung) angegebene Spielhalle nicht benutzt werden, ist der Ausrichter verpflichtet, unverzüglich für gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Der Ausrichter hat alle Beteiligten über die Änderung zu informieren und sich ggf. über den Eingang der Änderung bei den beteiligten Stellen zu vergewissern.

Entstehende Kosten von Gastmannschaften und Schiedsrichtern durch kurzfristig (am Spieltag) auftretende Verzögerungen des Spielbeginns oder dem Hallenwechsel sind von der Heimmannschaft zu tragen soweit der Grund von ihr zu vertreten ist. Der Verein hat schriftlich nachzuweisen, dass er die Gründe nicht zu vertreten hat.

 

 

Gastspielrecht

Vereine / Mannschaften aus Landesverbänden, die nicht dem Geltungsbereich der AG RBB-NRW angehören, können auf Antrag am Spielbetrieb der Ligen der AG RBB- NRW teilnehmen.

Dieser Antrag ist zu jeder neuen Saison zu erneuern.

 

Der Antrag ist persönlich durch den / die antragstellende (n) Verein /Mannschaft auf dem Staffeltag der AG RBB-NRW vorzutragen und zu begründen.

 

Die Aufnahme des Antragstellers erfolgt mit der Antragstellung nach Erfüllung der Voraussetzungen des Satzes 3 automatisch, es sei denn die jeweilige BVV widerspricht dem mit einfacher Mehrheit.

 

Der Antragsteller verpflichtet sich zur Anerkennung der jeweils gültigen Satzungen und Ordnungen der AG RBB-NRW, er hat keinen Anspruch auf einen Heimspieltag.

Der Antragsteller beginnt seinen Spielbetrieb in der untersten (offiziellen) Liga der AG RBB-NRW.

Ausnahmen werden auf der BVV mit einfacher Mehrheit beschlossen.

 

Für den Fall, dass ein (e) Verein / Mannschaft mit Gastspielrecht aus dem Geltungsbereich der AG NRW in eine der Bundesligen aufsteigt, so erlischt automatisch das Gastspielrecht.

Schiedsrichter

Die An- bzw. Umbesetzungen der Schiedsrichter erfolgt durch den Schiedsrichtereinsatzleiter der AG RBB-NRW - oder einem von ihm bestellten Vertreter - für die Ligen im Rahmen der Wettbewerbe der AG RBB NRW.

Den Schiedsrichtern ist jeweils ein eigener, verschließbarer oder sonst in geeigneter Weise gesicherter Umkleideraum zuzuweisen.

Die Schiedsrichter werden gem. Abrechnungssätze der AG RBB-NRW bezahlt.

Die Abrechnungssätze betragen:

Spielgebühren für Regionalliga und Regionspokal € 25,00, alle Spiele der Ober - Landesliga einheitlich  €20,00 .

Leitet ein Schiedsrichter ein oder mehrere Spiel(e) alleine, so erhält er zusätzlich für jedes allein geleitete Spiel zu seiner ihm zustehende Spielgebühr eine weitere zusätzliche Spielleitungsgebühr, die der halben Spielgebühr entspricht.

Die Schiedsrichter erhalten eine Fahrtkostenentschädigung von  0,30  € für jeden gefahrenen Kilometer, bei einer gemeinsamen Anreise erhält der Fahrer einen zusätzlichen Betrag von 0,05 € für jeden gemeinsam angereisten Kilometer Fahrtstrecke zu seinen Fahrtkosten.

 

Die in den Ansetzungen veröffentlichten gemeinsamen Anreisen sind von den Schiedsrichtern einzuhalten, es darf nur für eine gemeinsame Anreise abgerechnet werden. Die Fahrtstrecke bis zum Treffpunkt rechnet jeder Schiedsrichter einzeln ab.

 

Reist der Schiedsrichter mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, so werden ihm diese gegen Vorlage der Fahrkarte erstattet, solange diese nicht die Fahrkosten mit einem PKW überschreiten. Die Gebühren für die Zugang und Rückkehr zum/vom öffentlichen Verkehrsmittel werden – außer Taxigebühren – ebenfalls erstattet.

Tagegeld

1. Abwesenheit bis zu 6 Std. € 6,00, bis zu 12 Std.€ 12,00, über 12 Std. € 18,00, über 24 Std. € 24,00.

2. Die Fahrkosten für PKW pro km  0,30 €,  nur auf der Abrechnung der AG  Mitnahme SR Kollegen zzgl. Mitfahrerentschädigung von  0,05 €“.

Die Abrechnung auf dem BRSNW - Bogen erfolgt anders als auf dem Bogen der AG RBB NRW  und zwar wie folgt: Spielgebühren pro Spiel € 15,-- Fahrkosten für PKW pro km  0,30 €“, Mitnahme SR Kollegen zzgl. Mitfahrerentschädigung von 0,02 €. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Fahrkarten bei der Abrechnung mit einzureichen.

Es wird  - KEIN TAGE-, WARTEGELD - eingetragen!!!

Die Abrechnungsbögen sind innerhalb von 48 Stunden nach Austragung – spätestens am ersten Werktag nach dem Spieltag (Poststempel) – an den Vorsitzenden der AG RBB zu senden.

 

Auf und Abstiegsreglung für die Saison 2017 / 18

Aufstiegsregelungen


Der in der Abschluss Tabelle  Erstplatzierte der Regionalliga West muss lt. Spielordnung des FB RBB des DRS an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga Nord teilnehmen und mit den Erstplatzierten der RLN und RLO um den Aufstieg spielen.

 

Steigt ein Team in die  2. Bundesliga Nord  der Regionalliga West Mannschaften  auf“, so steigt die Mannschaft aus der Oberliga West auf die nach Ende der Saison den ersten  Tabellenplatz“ einnimmt.

 

Die Mannschaft die am Ende der Saison den ersten Tabellenplatz in der Landesliga West einnimmt , steigt

in Oberliga West auf.

 

 

Abstiegsregelungen

 

Steigt aus der 2. Bundesliga Nord in die Regionalliga West eine  Mannschaft  ab, so steigt  die Mannschaft in die Oberliga West ab,  die nach Ende der Saison  den letzten Tabellenplatz in der Regionalliga West  einnimmt.

Gleiches gilt wenn der Erstplatzierte der Regionalliga West nicht in die 2. Bundesliga Nord aufsteigt

 

Die Mannschaft die am Ende der Saison den letzten Tabellenplatz in der Oberliga West belegt steigt in die

Landesliga West ab.

 

 

  back top